Förderzentrum “Clemens Winkler” Brand-Erbisdorf
Ethikexkursion der Klasse 6
Startseite > Schuljahr 2018/19 > Ethikexkursion der Klasse 6
Ethikexkursion der Klasse 6  Am 3. April stand für die Klasse 6 die große Ethikexkursion auf dem Stundenplan. Entsprechend des Lehrplans erkundeten wir zum Thema „Das Judentum“ die Synagoge der Stadt, vorher suchten wir die gemeinsamen Wurzeln der 3 großen, monotheistischen Weltreligionen jedoch in der Kunst. Gleich nach Unterrichtsbeginn fuhren wir mit Frau Hetze und Frau Schnabel los nach Dresden. In der sächsischen Hauptstadt angekommen liefen wir über die noch immer im Bau befindliche Albertbrücke in die Dresdener Altstadt. Hier bot sich ein herrlicher Blick entlang der Elbe, zum Zwinger, dem Sächsischen Landtag und der Frauenkirche. Den Ausflug begannen wir im Zwinger, dort in der Galerie „Alte Meister“. In der Galerie empfing uns Annabelle, von der Frau Schnabel schon begeistert erzählt hatte. Diese entführte uns zuerst zu einem Bild, auf dem Abraham mit seinem Sohn Issak dargestellt wurde. Abraham gilt allen 3 Weltreligionen als der Stammvater. Danach ging es in die Welt der Statuen und damit in die griechische Mythologie. Vor allem Elias, Teo und Elena glänzten hier mit ihrem Wissen. Thomas war vor allem damit beschäftigt, die Alarmanlage zu durchschauen. Na zum Glück hat er sie nicht ausgelöst!!! Anfangs waren wir ja wirklich nicht davon begeistert, die alten Werke sehen zu müssen…aber keiner von uns bemerkte dann, wie die Zeit verging. Selbst Annabelle war erschrocken, als sie bemerkte, dass sie eine halbe Stunde länger als geplant mit uns unterwegs war! Ein sicheres Zeichen dafür, dass wir es nun doch echt interessant fanden. Am Fürstenzug vorbei gingen wir weiter zur Frauenkirche und erklommen den Weg bis hinauf zur Aussichtsplattform…welch herrlicher Blick über die Stadt. Frau Schnabel zeigte uns, in welchem Gebäude der Kultusminister sein Büro hat…fast hätten wir den Schreibtisch kontrollieren können. Nach dem anschließenden Mittagsimbiss in der Sonne ging es noch in die Synagoge. Hier erwartete uns Frau Dr. Ulbricht sowie eine Journalistin der Jüdischen Allgemeinen Zeitung und der Fotograf Steffen Giersch, der auch die Bilder in der Synagoge von uns gemacht hat. Beide begleiteten unser Projekt in der Synagoge und kamen mit uns ins Gespräch.  Auf der Heimfahrt gab es noch viele Einzelheiten zu erzählen und wir waren uns einig, dass so ein Unterricht zwar anstrengend, aber interessanter ist als nur im Lehrbuch oder an der Tafel zu arbeiten. Berichte Clemens Winkler Berichte Sonderpäd. Förderung Berichte Schule Berichte Statistisches Berichte Beratungsstelle Berichte Praktika Berichte Links Berichte Interner Bereich Berichte Neues Berichte Wirbelwind e.V. Berichte Sport Berichte Ganztagsangebot Berichte Startseite Berichte Archiv Berichte Projekte