Förderzentrum “Clemens Winkler” Brand-Erbisdorf
Unterricht in der Kirche
Berichte Startseite Berichte Wirbelwind e.V. Berichte Sport Berichte Projekte Berichte Archiv
Startseite > Unterricht in der Kirche
Berichte Clemens Winkler Berichte Sonderpäd. Förderung Berichte Schule Berichte Statistisches Berichte Beratungsstelle Berichte Links Berichte Interner Bereich Berichte Gästebuch Berichte Neues Berichte Ganztagsangebot
Unterricht in der Kirche   Am 29.09. gingen wir mit Frau Schnabel während des Ethikunterrichts raus aus dem Klassenzimmer. Laut Lehrplan beschäftigen wir uns gerade mit dem Christentum und was liegt da näher, als sich die Kirche direkt bei uns vor Ort in St.Michaelis anzuschauen. Dazu muss man jetzt nicht religiös sein, aber jeder von uns sollte schon ein paar Grundbegriffe unserer Religionen kennen und einordnen können. Das haben wir mit der Frauenkirche und Synagoge in Dresden begonnen und setzten das nun in unserem Schulort fort. Wir waren mit Pfarrer Krüger verabredet und gespannt auf die kleine Kirche, die schon im 15.Jahrhundert zum ersten Mal erwähnt wurde. Bevor wir die Saalkirche betraten, schauten wir uns den Glockenturm genauer an. Als erster fiel uns die Turmuhr auf………denn wir dachten, sie sei kaputt, weil sie nur einen Zeiger hat. Herr Krüger erklärte uns, dass dies eine sogenannte Ein-Zeiger-Uhr sei und wie man daran die Zeit trotzdem ziemlich genau ablesen könne. Eine wahre Herausforderung in Zeiten der Digitaluhren!!! Die Kirchturmspitze birgt noch eine Überraschung: in der goldenen Kugel befinden sich Zeitdokumente. Später, wenn das Dach neu gedeckt wird oder vielleicht der Turm einer reparatur bedarf, werden diese erneuert oder ergänzt und so werden Zeitdokumente weiter an folgende Generationen gegeben. Könnten wir an der Schule ja auch mal so machen! Im Altarraum bekamen wir alles erklärt…vom Altar selbst, über die Kanzel bis hin zum Taufbecken. Und dann ging es hinauf zu den drei Glocken, von denen die älteste tatsächlich 500 Jahre auf dem Buckel hat. Die Treppen waren verflixt schmal und manch einer von uns fühlte sich jetzt nicht sooo sicher, aber anschauen wollten wir die Glocken alle. Den Blick aus dem klitzekleinen Fensterchen wagte dann allerdings doch nur Lion. Zum Abschluss zeigte uns Herr Krüger noch seinen Talar und Lion wollte unbedingt aus der Bibel den Text zur Bergpredigt vorlesen. Nach einer spannenden Unterrichtsstunde der etwas anderen Art ging es zurück in die Schule ………………und ………………ab in die Ferien!!!                                                                                             
Berichte Praktika Berichte Praktika